Der Holzspezialist

Mit Holz gestalten

Schlagwort-Archiv: Verdrehen

Robinie als Terrassenbelag

Wie bei jedem Holz für den Terrassenbau, gibt es Vor- und Nachteile, die auch die Robinie aufweist.

Klarer Vorteil der Robinie ist die Haltbarkeit. Als Terrassenbelag mit voller Bewitterung hält der Deckbelag ca. 25 Jahre und mehr auch ohne eine jährlichen Auftrag eines Pflegemittels bzw. eines Holzöles. Nach dem Aufbau sollte jede Terrasse mit einem Grundschutz vor Fäule, Pilzen und Bläue behandelt werden.

Die Robinie ist eines der härtesten in Deutschland heranwachsenden Holzarten. Nur einige wenige Firmen in Deutschland bearbeiten dieses Holz. Aufgrund der Festigkeit und verschiedener Holzeigenschaften, wie Einschnitt, Trocknung und Qualitätsaushaltung wird dieses Holz nur von wenigen zu Produkten verarbeitet.

Beim Kauf von Terrassendielen sollte beachtet werden, daß diese vorgetrocknet sind und eine Restholzfeuchte von ca. 15% aufweist. „Feuchte“ Terrassenprofile zu montieren hat den Nachteil, daß bei erster Sonneneinstrahlung ein starkes Schwinden und erhöhtes Drehen der Profile eintreten kann.

Um in diesem Beitrag alle wichtigen Aspekte aufzuweisen, kommen wir nun auch zu den Nachteilen der Robinie. Robinie ist ein gerbsäurehaltiges Holz. Nach dem Aufbau der Terrasse und dem ersten einsetzenden Regen, kann es anfänglich dazu kommen, daß Holzlohe ausgespült wird. Dies ist ein ganz natürlicher Vorgang gerbsäurehaltiger Hölzer. Sollte es hierbei zu Verschmutzungen angrenzender Bauteile kommen, können diese mit einem speziellen Reiniger entfernt werden. Auch andere Hölzer wie Kastanie und Bangkirai schwemmen diese rötliche / bräunliche Flüssigkeit aus. Dies lässt jedoch nach. Der Auftrag einer und Hirnholzschutz an den Stirnseiten kann dies reduzieren.P1050198

Ein wichtiger Aspekt ist auch die Nachhaltigkeit bei der Robinie aus Deutschland. Im Gegensatz zu Hölzern aus dem Ausland wie beispielsweise Tropenhölzern oder sibirischer Lärche, wird in Deutschland nachhaltig geforstet. D. h. die Zukunft der ökologischen und wirtschaftlichen Nutzung des Waldes bleibt im Gleichgewicht.

An einer Terrasse aus Robinie werden Sie lange Freude haben und Sie tragen nicht zur Rodung des Regenwaldes bei.

Advertisements

Terrassenpflege für Robinie im Frühjahr bzw. nach der Montage

Aufgrund seiner guten Haltbarkeit benötigt Robinienholz nicht zwingend eine Behandlung mit  Holzschutz- bzw. Holzpflegeölen. Dennoch empfehlen wir, auch eine Terrasse aus Robinie mit entsprechenden Produkten zu behandeln.

Warum ist die Behandlung einer Terrasse aus Robinie sinnvoll?

  1. Die Oberfläche nimmt wesentlich weniger Wasser auf. Somit verringert sich etwas das Schwund- und Quellverhalten der Terrassendielen.
  2. Die Gefahr, dass sich ein Bläuepilz auf der Oberfläche bildet ist wesentlich geringer.
  3. Die Oberfläche der Robinienterrasse wirkt frischer und hochwertiger.

Was ist bei der Pflege der Robinienterrasse zu beachten?

Die Holzart Robinie ist relativ ölhaltig bzw. weist einen erheblichen Anteil an Inhaltsstoffen auf, welche ein tieferes Eindringen des Pflegeöles etwas behindern. Deshalb empfiehlt sich eine Bewitterung der Terrasse vor dem ersten Anstrich. Wenn die  Terrasse bereits im letzten Herbst verlegt wurde, so haben Sonne und Regen einen Großteil dieser Inhaltsstoffe aus der Oberfläche bereits ausgewaschen. Somit ist mit einem besseren Eindringen und einer besseren Haftung des Plfegeöles zu rechnen.

Für eine bequeme Arbeitshaltung empfiehlt sich das Auftragen des Öles mit einem Schrubber

Auftragen von Holzpflegeöl

Wie ist die Vorgehensweise?

Falls erforderlich die Oberfläche mit Schrubber + Wasser + Haushaltsputzmittel reinigen. Mit klarem Wasser anschließend abspülen. Gut abtrocknen lassen. Nur eine trockene Oberfläche weist eine hohe Flüssigkeitsaufnahme auf. Anschließend kann  das gewünschte Öl zum ersten Mal dünn auftragen werden. Das Öl immer stets gut ausstreichen, damit keine Schichtbildung entstehen kann. Nach dem Abtrocknen den 2. Anstrich vorsehen.

Wie sind die Pflegeintervalle für eine Holzterrasse?

Helle Farbtöne werden schneller von der Sonne abgebaut als etwas dunklere. D.h. anstehende Pflegeintervalle können durch die Verwendung von dunkleren Farbtönen verlängert werden. Stärker mechanisch beanspruchte Flächen ( Laufwege) sind schneller abgenutzt und benötigen eine entsprechend frühere Nachpflege. Grundsätzlich werden sich,  bei regelmäßiger Pflege, die Abstände zwischen den benötigten  Pflegeanstrichen im Laufe der Zeit immer weiter verlängern.

Rissbildung bei extremer Sonneneinstrahlung

So extreme Witterungsverhältnisse wie sie momentan in Deutschland herrschen sind nicht nur für uns Menschen eine echte Herausforderung. Auch in der Natur hinterlässt die intensive Hitze der vergangenen Tage ihre Spuren.

Riss in einer Robinie Terrassendiele

Riss in einer Robinie Terrassendiele

Holz ist ein natürliches Material und reagiert auf Witterungsverhältnisse und Umwelteinflüsse. Anhaltende Hitze und intensive Sonnenbestrahlung trocknen das Holz aus, welches sich als natürliche Reaktion zusammenzieht und somit mehr oder weniger große Risse bilden kann oder das Holz durch den verstärkten Trocknungsprozess zum Verdrehen neigt.

Wie kann man Rissbildung verhindern?

Kleiner Risse vor allem im Bereich von Ästen gehören je nach Holzsorte zum natürlichen Erscheinungsbild dieses Holzes. Rissbildung ist  ein natürlichen Prozess, welcher unabhängig von der Holzart auftritt, wenn dieses trocknet. Deshalb kann man die Rissbildung nicht vollständig verhindern. Doch es gibt einige Möglichkeiten, die Rißbildung zu verringern wie zum Beispiel:

  • Bereits getrocknetes Holz verbauen
  • Auf eine Verschraubung achten, welche das freie Arbeiten des Holzes gewährleistet
  • Die Verwendung von Holzölen und Lasuren, um das Holz entsprechend zu schützen und zu pflegen
  • Vermeiden von dunklen Holzoberflächen, da diese sich verstärkt aufheizen und deshalb stärker austrocknen als helle Flächen

Was kann ich gegen das Verdrehen tun?

  • die korrekte Befestigung der Dielen beim Bau der Terrasse ist eine wichtige Grundlage um später das Verdrehen zu verhindern. Also unbedingt Montageanleitung befolgen und gegebenenfalls die Stöße mit einer zusätzlichen Verschraubung sichern
  • eventuell an gefährdeten Stellen eine Hilfsunterkonstruktion einziehen, die die Dielen zusätzlich sichert

Für weitere Informationen speziell zu Ihrer Terrasse sprechen Sie uns gerne an.