Der Holzspezialist

Mit Holz gestalten

Schlagwort-Archiv: Holzöl

Robinie als Terrassenbelag

Wie bei jedem Holz für den Terrassenbau, gibt es Vor- und Nachteile, die auch die Robinie aufweist.

Klarer Vorteil der Robinie ist die Haltbarkeit. Als Terrassenbelag mit voller Bewitterung hält der Deckbelag ca. 25 Jahre und mehr auch ohne eine jährlichen Auftrag eines Pflegemittels bzw. eines Holzöles. Nach dem Aufbau sollte jede Terrasse mit einem Grundschutz vor Fäule, Pilzen und Bläue behandelt werden.

Die Robinie ist eines der härtesten in Deutschland heranwachsenden Holzarten. Nur einige wenige Firmen in Deutschland bearbeiten dieses Holz. Aufgrund der Festigkeit und verschiedener Holzeigenschaften, wie Einschnitt, Trocknung und Qualitätsaushaltung wird dieses Holz nur von wenigen zu Produkten verarbeitet.

Beim Kauf von Terrassendielen sollte beachtet werden, daß diese vorgetrocknet sind und eine Restholzfeuchte von ca. 15% aufweist. „Feuchte“ Terrassenprofile zu montieren hat den Nachteil, daß bei erster Sonneneinstrahlung ein starkes Schwinden und erhöhtes Drehen der Profile eintreten kann.

Um in diesem Beitrag alle wichtigen Aspekte aufzuweisen, kommen wir nun auch zu den Nachteilen der Robinie. Robinie ist ein gerbsäurehaltiges Holz. Nach dem Aufbau der Terrasse und dem ersten einsetzenden Regen, kann es anfänglich dazu kommen, daß Holzlohe ausgespült wird. Dies ist ein ganz natürlicher Vorgang gerbsäurehaltiger Hölzer. Sollte es hierbei zu Verschmutzungen angrenzender Bauteile kommen, können diese mit einem speziellen Reiniger entfernt werden. Auch andere Hölzer wie Kastanie und Bangkirai schwemmen diese rötliche / bräunliche Flüssigkeit aus. Dies lässt jedoch nach. Der Auftrag einer und Hirnholzschutz an den Stirnseiten kann dies reduzieren.P1050198

Ein wichtiger Aspekt ist auch die Nachhaltigkeit bei der Robinie aus Deutschland. Im Gegensatz zu Hölzern aus dem Ausland wie beispielsweise Tropenhölzern oder sibirischer Lärche, wird in Deutschland nachhaltig geforstet. D. h. die Zukunft der ökologischen und wirtschaftlichen Nutzung des Waldes bleibt im Gleichgewicht.

An einer Terrasse aus Robinie werden Sie lange Freude haben und Sie tragen nicht zur Rodung des Regenwaldes bei.

Auffrischen einer vergrauten Terrasse aus Holz

Ergänzend zu unserem Artikel „Schwarze Flecke auf Terrasse wieder weg“ veröffentlichen wir hier den Bericht eines Kunden, der seine Terrasse aus Robinie gereinigt und mit Hilfe von Holzentgrauer und Holzöl wieder ein wunderbar frisches Aussehen verliehen hat.

Die Vorgehensweise war wie folgt:

  1. Reinigung mit Hochdruckreiniger (mit Dreckfräse, das Holz bleibt glatt und widersteht dem Wasserstrahl)
  2. danach die Terrasse trocknen lassen, sah dann recht fleckig und grau aus
  3. mit einem Holzentgrauer behandelt

Das Ergebnis nach der Entgrauerbehandlung sehen Sie in unten stehenden Bildern. Die Terrasse ist nach der Behandlung sehr hell und silbrig.

Nach einigen Tagen, in denen die Terrasse trocknen durfte, wurde ein Terrassenöl aufgetragen. Mit diesem wurde ein Bild, ähnlich dem der Reinigung im nassen Zustand erreicht.

Die weiteren Bilder zeigen die Terrasse einmal direkt nach Behandlung mit Terrassenöl sowie 2 Tage später. Bei dem letzten Bild schien allerdings die Sonne nicht mehr auf die Terrasse, was das Erscheinungsbild der Terrasse etwas veränderte.  Je nach Blickwinkel erscheint das Holz auch nach dem Ölen durch aufstehende Holzfasern stellenweise etwas grau, besonders wenn man mit der Sonne im Rücken über das Holz schaut. Doch dies beeinträchtigt die ansprechende Erscheinung der Terrasse aus GanymedSystem Robinie nicht.

Zitat Kunde:
Ich bin mit dem jetzigen Ergebnis mehr als zufrieden.